Informationsblatt zum Coronavirus für Blutspenderinnen und Blutspender

Der Bundesrat lockert weitere Massnahmen. Befolgen Sie im Alltag weiterhin die Hygiene-
und Verhaltensregeln, denn das Coronavirus soll sich nicht erneut ausbreiten.

Die Tätigkeit der Blutspendedienste ist explizit erlaubt zur Sicherstellung der Blutversorgung.

Für die Blutspende und für Blutspenderinnen und Blutspender gelten folgende Massnahmen:

  • Blutspenderinnen, Blutspender und Personal halten sich strikt an die Hygienemassnahmen des BAG («So schützen wir uns»)
    • Abstand halten
    • Gründlich Hände waschen
    • Hände schütteln vermeiden
    • In Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen
    • Bei Symptomen zu Hause bleiben
    • Nur nach telefonischer Anmeldung in Arztpraxis oder Notfallstation
    • Maske tragen, wenn Abstandhalten nicht möglich ist (z.b. im ÖV)
    • Falls möglich weiterhin im Homeoffice arbeiten
       
  • In Blutspendezentren und bei mobilen Blutspendeaktionen gelten die notwendigen Vorkehrungen zur Vorbeugung von Übertragungen gemäss Verordnung.
    • Spezielle Abstandsregelungen 
      Aufgrund dessen kann es zu verlängerten Wartezeiten kommen Wir bitten um Ihr Verständnis.
    • Fortlaufende Oberflächendesinfektion
       
  • Eine Blutspende ist nicht erlaubt, wenn Sie:
    • Sich krank fühlen
    • Innerhalb der letzten 2 Wochen Erkältungs-/Grippesymptome oder plötzlichem Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns hatten
    • Innerhalb der letzten 2 Wochen engen Kontakt zu Patienten mit einer bestätigten Coronavirusinfektion hatten
    • Innerhalb der letzten 4 Wochen eine bestätigte Coronavirusinfektion hatten
Zu beachten:
  • Alle Blutspender sind aufgerufen sich bei Fragen und/oder Unklarheiten telefonisch direkt bei den Blutspendediensten zu erkundigen. Wir beantworten Ihre Fragen gerne.
  • Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie innerhalb von 2 Wochen nach der Blutspende erkranken
  • Besonders gefährdete Personen sollen die Hygiene- und Verhaltensregeln des BAG strikt befolgen. Als besonders gefährdete Personen gelten gemäss gültiger Verordnung nach aktuellem Kenntnisstand Personen ab 65 Jahren und Personen, die insbesondere folgende Erkrankungen aufweisen: Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronische Atemwegserkrankungen sowie Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen und Krebs oder mit Adipositas Grad III (Adipositas ist definiert als über das Normalmass hinausgehende Vermehrung von Fettgewebe im Körper).

Wir bedanken uns und für Ihr Verständnis, zählen auf Ihre Solidarität und freuen uns auf Ihre Blutspende.

9.6.2020